Programm Februar 2017

DIE NEUE REIHE: WERNER ACKER präsentiert jeden ersten Donnerstag im Monat 

the next Generation of Jazz , Soul & R&B

Donnerstag 2.Februar 20 Uhr

Kim Hofmann

 

Jazz/Soul

 

THE NEXT GENERATION of JAZZ / SOUL / R&B

Kim Hofmann

 

Kims Stimme ist gefühlvoll, sanft, warm, gleichzeitig kraftvoll und einzigartig. Ihr Studium an der Musikhochschule Stuttgart im Fach Pop-Gesang beendete die 25-Jährige im Juli diesen Jahres mit Bravour. Ein Leben ohne Musik? Unvorstellbar. Kim fühlt die Musik, nichts ist gekünstelt, einfach ehrlich. Sie begeistert, egal ob auf Englisch oder Deutsch, Pop oder Jazz und zieht die Menschen mit ihrer charmanten Art in Ihren Bann.

 

Werner Acker ist Dozent an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in den Fächern Gitarre Jazz/Pop, Jazzharmonielehre und Ensembleleitung und als Solist und Sideman in vielerlei Musikrichtungen aktiv. Jeden ersten Donnerstag im Monat präsentiert er vorwiegend junge Künstler (Studenten bzw. Absolventen) der MuHo Stgt.

 

 

Kim Hofmann - Voc

Werner Acker (arr, lead, guit);

Basti Schiller (b);

Steffen Fritz (dr);

Peter Röhm (p)

VK 12.- + Geb.

AK15.-

Erm. 7.-

 

Donnerstag 9.Februar 20 Uhr

Markus Harm Quartett

Ein Quartett mit zeitgenössischem Jazz in besonderer Besetzung.

Zwei Brüder, der eine 10, der andere 12. Der eine mit Gitarre, der andere mit Saxophon, beide vereint in der Musik... Vielleicht war es diese Erinnerung an seinen jüngeren Bruder, den Klang seiner Kindheit, die den Altsaxophonisten Markus Harm (geb. 1987 zu den Aufnahmen für das Album "Dig it?" inspirierte. „Anders als bei einem herkömmlichen Jazzquartett, habe ich das Klavier durch die Gitarre ersetzt. Es schafft einen wunderbar warmen Sound, wenn Gitarre und Altsaxophon gemeinsam als Melodie-Instrumente in Erscheinung treten. Das ist die Kernidee, nach der ich mir meine Traumbesetzung zusammengestellt habe", erzählt der 29-Jährige über sein Quartett von außergewöhnlichen Musikern, die gemeinsam ihren klaren, direkten und ehrlichen Klang eines zeitgenössischen Jazzquartetts generieren.

Markus Harm – Altsax
Christoph Neuhaus – Gitarre
Jens Loh – Bass
Dominik Raab – Schlagzeug

VVK 14.-+Geb.

AK 18.-

Erm.- 7.-

 

Das Highlight im Februar

Donnerstag 16.Februar 20 Uhr

 

DE PHAZZ

Lounge Musik in Jazzbesetzung

 

Elegantes Destillat aus Fusion-Jazz, Latin, Soul und Lounge,

Wer sich auf DePhazz einlässt, beginnt eine Reise, die durch die elektrisierend atmosphärisch geladenen Gefilde von Trip Hop, Drum und Bass, Soul, Latin, Dub und frischem Jazz führt. Mit der neuen CD „Private“ kommt die Band im bodenständig akustisch-jazzigen Klangambiente daher, das mit überwiegend neuen Arrangements zumeist akustisch eingespielt wurde.

Pat Appleton, die grandios, ausdrucksstarke Sängerin, singt federleicht, mit Live-Jazz-Feeling und entführt mit einschmeichelnder Eleganz in den Jazz-Soul-Himmel, begleitet von zarten Jazz-Brisen schimmernder Rhodes-Klänge und angetrieben von feinsinnig akzentuierter Rhythmik, während das Saxofon mit charaktervollem Ausdruck eleganten Lounge Jazz vermittelt. DePhazz sind zurück als ziemlich swingendes Jazzprojekt. Let’s Dance!

Pit Baumgartner (DJ/Samples)
Pat Appleton (Vocals)
Markus Bodenseh (Kontrabass)
Oliver Rubow (Schlagzeug)
Ulf Kleiner (Piano/Rhodes)
Marcus Bartelt (Saxophone)

 

VVK 23.-+Geb.

AK 28.-

erm. 10.- (nur AK)

Donnerstag 23.Februar  20 Uhr

Philipp Brämswig Trio 

Virtuos souveräner Gitarrenjazz

Die jungen Musikern der Kölner Szene um den Gitarristen Philipp Brämswig präsentieren ihre aktuelle, vom Deutschlandfunk geförderte und von der Fachpresse gelobte CD „Molecular Soul“. 

Die Kompositionen des Bandleaders verbinden verschiedenste musikalische Einflüsse. In berauschendem Zusammenspiel entstehen mitreißende Klangwelten jenseits von Stilgrenzen. Balladeske Figuren spielen die drei Musiker ebenso perfekt aufeinander bezogen wie rockige Gebilde, die sie mit Fusionsounds überziehen. Neben ihrer natürlichen Virtuosität ist vor allem die mal einfühlsame, mal zupackende Interaktion das Markenzeichen der Band.

Das Trio „herausragender Musiker voller Ideen, großer Kreativität und solistischer Virtuosität“ (Jazzpodium) besteht aus

Philipp Brämswig, E-Gitarre,
Florian Rynkowski, Bass
und Fabian Arends, Schlagzeug.

Pressestimmen:

„Intellekt und Muskelspiel“ titelte der Deutschlandfunk über mich in der Sendung „Jazzfacts“

„souverän und virtuos im musikhistorischen Raum“  Jazzthetik

„herausragender Musiker voller Ideen, grosser Kreativität und solistischer Virtuosität“ -  Jazzpodium

„beeindruckend muskulöses und zugleich durchdachtes Gitarrenspiel … traumhaft eingespielter Klangkörper“ Jazzthing 

VVK 14.- + Geb.

AK 18.-

Erm. 7.-