Januar 2017

Donnerstag, 5.Januar -20 Uhr

Dirk Schaadt Organ Trio

feat.

Ludwig Nuss

 

Hammondjazz

Songs von funkigem Soul Jazz über fein ziselierte Balladen bis hin zu groovenden und swingenden Kompositionen verbinden sich zu einem dynamischen, homogenen und somit einzigartigen Hammondjazz.- mit einem überragenden Posaunisten.

 

Die Hammond-Orgel fiept und greint, manchmal lässt Dirk Schaadt sie auch brummen und fauchen. Martin Feske flicht an der Gitarre Akkorde und Linien ein, Drummer Marcus Möller unterlegt Beats zwischen New Orleans Shuffle, Bluesboogie und Swing. Dieses Trio begleitet den international bekannten Ludwig Nuss, der als Leadposaunist bei der WDR Big Band Köln und in der deutschen und europäischen Jazzszene aktiv ist.  
Mit ihrem Konzertprogramm präsentiert das hochenergetische Quartett eine immense stilistische Vielfalt: Songs von funkigem Soul Jazz über fein ziselierte Balladen bis hin zu groovenden und swingenden Jazzkompositionen verbinden sich zu einem dynamischen, homogenen und somit einzigartigen, unverwechselbaren Sound und sorgen so für ein absolut authentisches und abwechslungsreiches Musikerlebnis.

 

Ludwig Nuss           Posaune
Dirk Schaadt           Orgel
Martin Feske           Gitarre
Marcus Möller         Schlagzeug 

 

VVK  18,.+Geb

 

AK    22.-

Erm. 7.-

Donnerstag, 12.Januar - 20 Uhr

 

TRI

 

Crossover Classic Jazz

(Musikalischer Spaß jenseits von Stilgrenzen)

 

In der Musik der international renommierten Musiker von TRI steht der Spaß an der Musik im Vordergrund – fern von Grenzen stilistischer Enge. Es darf grooven und swingen und kann trotzdem neue klangspektrale Ereignisse erschließen.
Von meisterlichem Umgang mit ihren Instrumenten geprägt, in der klassischen und neuen Musik aktiv, sind die drei Musiker von TRI dem groovenden und swingenden Jazz verfallen. Im Vordergrund steht der Spaß an der Musik – fern von Grenzen stilistischer Enge. Es darf grooven und swingen und kann trotzdem neue klangspektrale Ereignisse erschließen.

Meinhard „Obi“ Jenne ist Leiter des Stuttgart Jazz Orchestra sowie der Porsche Big Band und Drummer der German Jazz Master. Libor Sima ist Solofagottist im RSO Stuttgart sowie Komponist und Arrangeur. Mini Schulz ist bekannt durch die Zusammenarbeit mit beispielsweise Laurie Anderson, Stephane Grapelli, Lou Reed, Steve Gadd, Helen Schneider. Er war langjähriges Mitglied des Stuttgarter Kammerorchesters und ist seit 2006 ordentlicher Professor an der MHS Stuttgart.

Obi Jenne    drums

Libor Sima  sax

Mini Schulz bass

 

VVK 18.-+ Geb

AK 22.-

Erm. 7.-

Donnerstag, 19.Januar-20 Uhr

 

Fly Magic

 

Modern Jazz

mit dem Gefühl des Fliegens

 

Inspiriert von John Coltrane oder Wayne Shorter und mit Einflüssen aus Postrock, Indie Rock und Minimalismus wollen die vier Solisten mit ihrer sich langsam entwickelnden Musik das magische Gefühl des Fliegens vermitteln. Fly Magic!

Timo Vollbrecht pendelt zwischen New York und Berlin. So sind seine Kompositionen vor allem eins: Vielseitig, erfindungsreich und durch ein multi-kulturelles Umfeld inspiriert.   
FLY MAGIC heißt die Band des als „leuchtend und herausragend“ (All About Jazz) beschriebenen Saxofonisten. „Wir vermitteln das Gefühl des Fliegens und wir versuchen eine Magie zu erzeugen“, erklärte Timo in einem Interview. Die Band geht es entspannt an und liebt es, wenn ihre Musik sich langsam entwickelt.    
Inspiriert von John Coltrane, Sonnie Rollins oder Wayne Shorter finden sich in ihrer Musik Einflüsse aus Postrock, Indierock und Minimalismus. Auch Flamenco ist mit dabei, weshalb auch die Gitarre eine große Rolle neben dem Saxophon spielt.

 

Timo Vollbrecht       Saxofon/Klarinette/Effekte
Keisuke Matsuno    Gitarre/Effekte
Matthias Pichler      Bass
Sebastian Merk       Schlagzeug

 

VVK  14.-+Geb

AK  18.-

Erm. 7.-

Donnerstag, 26.Januar-20 Uhr

 

FUMMQ

Quartett

 

Modern Straight

Jazz

 

Das Quartett um die Brüder Ferenc und Magnus Mehl verbindet mit Schwung und Elan Vergangenheit und Gegenwart (des Jazz) auf geniale und phantasievolle Weise. Dabei entsteht ein zuvor ungehörter konzertant melodiöser, variantenreicher Jazz.

Das Ferenc und Magnus Mehl Quartett, kurz FUMMQ, hat sich ganz einem modernen, unverbrauchten Jazz verschrieben. Ohne Berührungsängste schöpfen die Vier aus dem Vollen der Jazzgeschichte und begeistern mit ihrer ganz persönlichen, energiebeseelten Musik. Mit tollem Zusammenspiel und energiegeladenen Soli begeistert die Band jedes Mal ihr Publikum. Die frische, unkonventionelle Musik des Ferenc und Magnus Mehl Quartetts sowie das ungezwungene und schmissige Auftreten der Musiker lassen garantiert den Funken überspringen.
„Mit Schwung und Elan werden Vergangenheit und Gegenwart (des Jazz) auf geniale und phantasievolle Weise verflochten. Dabei entsteht etwas ganz Eigenes, zuvor ungehört konzertant-melodiöses. Delikater, variantenreicher Jazz. (Südwestpresse)

Magnus Mehl          alto saxophone
Ferenc Mehl            drums
Martin Schulte         guitar
Fedor Ruskuc         bass

 

VVK   14.-+ Geb.

AK      18.-

Erm.      7.-