Programm März 2017

Donnerstag 2.März 20 Uhr

THE NEXT GENERATION of JAZZ / SOUL / R&B

 

 Penny & the Rhythm Kings

 

Sitzen, Stehen, Tanzen - Mit groovigem Soul und funkigem Rhythm & Blues von Aretha Franklin, Billy Preston, Stevie Wonder, Prince, u. v. a. m. begeistern Penny & the Rhythm Kings schon seit geraumer Zeit ihr Publikum.

Gefunden hat sich die Band an der Hochschule für Musik in Stuttgart durch ein Soul-Ensemble-Projekt von Dozent Werner Acker. Schnell war klar, dass daraus mehr werden würde als ein Hochschulensemble für ein Semester.

Die Musik der 60er und Musik von heute spielt die Band stilecht, aber mit eigenem Charme. Die Arrangements sind eigenwillig und einzigartig auf das Sextett abgestimmt - eine grandiose Reise durch die Soul und Rhythm & Blues Musik von früher bis heute.

 

Helena Folda Aka „Penny“ voc

Werner Acker                    arr, lead, guit

Basti Schiller                     b

Julian Feuchter                 dr

Peter Röhm                      p

Hannes Donel                   guit

 

VVK 12.+Geb.

AK 15.-

Erm.7.-

>>

Donnerstg 9.März 20 Uhr

 

Stephanie Wagners

 Quintsch

 

Modern Flute Jazz

Leichtgängiger Modern Jazz

 „Quinsch" ist das Quintett der Flötistin Stephanie Wagner. Alt- und Querflöten bekommt man im Jazz ziemlich selten zu hören. Aber sie erweisen ihre sehr abwechslungsreichen und vielseitigen Möglichkeiten in Kombination mit Saxofon, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug und ersetzen die häufig gewohnte Trompete im Quintett auf eine ganz besondere Weise.  

In Stephanie Wagners Musik gibt es Raum für lyrische Balladen, abenteuerliche Klangexperimente, tanzbaren Groove und karibische Rhythmen. Stets achtet die Flötistin darauf, dass ihre Musik - ganz im klassischen Sinne - swingt. Mit originellen Kompositionen und Arrangements im Geist des Modern Jazz findet das Quintett zu seinem eigenen Sound.

Stephanie Wagner – Querflöten
Steffen Weber – Saxofone
Steffen Stütz – Klavier
Udo Brenner – Kontrabass
Jens Biehl – Schlagzeug

 

VVK14.-+Geb.

AK18.-

Erm.7.-

 

Donnerstag 16.März 20 Uhr

Eberhardt Budziat Bigband

Modern Jazz and Beyond

 

Im Die Kernbotschaften des Jazz sind die Improvisation und der Swing. Egal ob jazzig oder rockig - es muss swingen. Im sechzehnköpfigen Eberhard Budziat Bigband Project tummeln sich erfahrene Weltklassespieler und hochkarätige Talente aus dem Süden der Republik. Sie setzen ihre Virtuosität und ihre Leidenschaft für die Jazzmusik an diesem Bigband Abend in vielfältigste musikalische Stimmungen und Grooves um.

Eberhard Budziat Bigband Project tummeln sich erfahrene Weltklassespieler und hochkarätige Talente aus dem Süden der Republik. Sie setzen ihre Virtuosität und ihre Leidenschaft für die Jazzmusik an diesem Bigband Abend in vielfältigste musikalische Stimmungen und Grooves um.

Der 54 jährige Komponist und Jazzposaunist Eberhard Budziat hat seine Kunst an der Musikhochschule in Denton/Texas als Stipendiat erlernt. Sein Gespür für den Swing ist sein Markenzeichen. Mit seinem Bigband Project wollte er sich selbst Freiraum für eigene Kompositionen schaffen. Budziats Stücke sind eindrücklich, sinnlich und angereichert mit viel Humor. Er selbst bezeichnet seine Musik als modernen europäischen Jazz und darüber hinaus. Don’t miss it!

Musiker:

  • Eberhard Budziat, Posaune
  • Stefan Koschitzki, Saxofone
  • Andreas Francke, Saxofone
  • Jürgen Bothner, Saxofone
  • Wolfgang Fuhr, Saxofone
  • Christoph Beck, Saxofone
  • Christian Mück, Trompete
  • Sepp Herzog, Trompete
  • Jens Müller, Trompete
  • Ralf Reichert, Trompete
  • Uli Röser, Posaune
  • Florian Seeger, Posaune
  • Fabian Beck, Posaune
  • Jens Loh, Rhythmus
  • Marcel Gustke, Rhythmus
  • Tobias Becker, Rhythmus
  • Dizzy Krisch, Gast, Vibraphon
  • Stefan Kirsch, Rhythmus

VVK18.-+Geb.,  AK 22.,  erm.7.-

Das Highlight im März

Donnerstag 23.März 20 Uhr

 

Echoes of Swing

 

Swing für unsere Zeit

 

wei Bläser, Schlagzeug und Piano. - Ohne jede museale Nostalgie schöpfen dieZ vier Musiker beherzt aus dem riesigen Fundus des swingenden Jazz, immer auf der Suche nach dem Verborgenen, dem Exquisiten. Zahllose internationale Auszeichnungen und begeisterte Pressestimmen würdigen die überwältigende musikalische Qualität des Quartetts, das auf der aktuellen Tour sein Album „Dancing“ in den Vordergrund stellt.

'Glücksmusik für wache Hörer... Kaum zu glauben, aber diese Musik, raffiniert in den Arrangements, elegant, beiläufig und beseelt gespielt, hat das Zeug dazu, den Fan des Jazz von gestern genauso glücklich zu machen wie den des Jazz von morgen.' (Hamburger Abendblatt) 'Nicht nur eine Lehrstunde, sondern eine Offenbarung.' (FAZ) 'So viel Vollkommenheit war selten. Traditionsbewusstes, zeitgenössisches Musikschaffen vom Allerfeinsten'. (BR)

Colin T. Dawson      Trompete & Vocals
Chris Hopkins         Alto Saxphon
Bernd Lhotzky         Piano
Oliver Mewes          Schlagzeug           

VVK 18.- + Geb. AK 22.-, erm. 7.-

      

Donnerstag 30.März 20 Uhr

Das besondere Konzert

Gismo Graf Trio

Gypsy Swing

Gismo Graf, der Shootingstar des Gypsy Swing, hat mittlerweile seinen festen Platz in der weltweiten Riege der Spitzengitarristen. Bei seiner Musik geht es nicht um eine weitere halsbrecherische Variationen der Musik Django Reinhardts. Gismo wagt die Brücke vom Gypsy Jazz bis hin zu Pop, Bossa Nova, Swing und ausdrucksstarken Eigenkompositionen. 
Das Gismo Graf Trio schafft es, das Publikum von Stück zu Stück aufs Neue zu überraschen und mit seiner Bühnenpräsenz und Spielfreude zu begeistern. Begleitet wird Gismo von seinem Vater und Mentor Joschi Graf, der an der Rhythmusgitarre durch sein exaktes Timing besticht. Einigen Stücken verleiht er mit seiner schönen, warmen Stimme den Feinschliff. Den Part am Kontrabass übernimmt der ebenfalls als Virtuose gefeierte Joel Locher bzw. der renommierte Jazzbassist Davide Petrocca.

 

VVK 18.- + Geb.

AK 22.-

erm- 7.- (nur AK)