Mai 2016

Donnerstag 12.Mai 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

JF May und Band

World Music zwischen Jazz und Pop

Die Musik der jungen fünfköpfigen Band um den Pianisten Jan Felix May ist außergewöhnlich, sie ist gekennzeichnet von improvisatorischer Spielfreude und ausgeklügelten Arrangements, die oft ungerade Taktarten und überraschende Wendungen enthalten. Die Kompositionen des Bandleaders sind vor allem von Jazz und Weltmusik beeinflusst, doch auch Pop, Rock, Neo Soul, Latin und Hip Hop sind in der Musik wiederzufinden. Die pulsierende Energie und Lebendigkeit im Zusammenspiel der Musiker lässt bei jedem Auftritt Neues entstehen, das die Spieler selbst immer wieder fasziniert und überrascht.

 

Kerstin Haberecht   Sopran-/ Altsaxophon

Lukas Roos            Gitarre

Edu Sabella            Kontrabass / E-Bass

Julian Camargo      Drums / Electronics

JF May                   Klavier / Keyboards

 

 

VVK:   12 € (+Geb.)
AK:     20 €;

erm. 7 € (nur AK)   

 

Das Highlight im Mai

Donnerstag 19.Mai 20 Uhr

Shai Maestro Trio (USA)

In der Musik des Trios um den israelischen Pianisten Shai Maestro verschmelzen Jazzharmonien mit Strukturen klassischer Musik, Elementen des Pops und traditioneller israelischer Musik zu vollkommener Klangschönheit – mal lyrisch und verspielt, mal energetisch pulsierend.

Als besonders spielfreudiger und virtuoser Pianist sorgte der in New York lebende Israeli Shai Maestro bereits in der Band des Bassisten Avishai Cohen international für Aufsehen. Nach fünf gemeinsamen Jahren auf den großen Bühnen der Welt gründete er 2010 in New York sein eigenes Trio mit dem Schlagzeuger Ziv Ravitz und dem peruanischen Bassisten Jorge Roeder.

In deren Begleitung formt er die Töne seiner Heimat Israel in brillant improvisierte Phantasien. Mal lyrisch und verspielt, mal energetisch, pulsierend, dynamisch – die Musik des Shai Maestro Trios besticht durch perfektes Spiel und symbiotische Harmonie der Musiker. In Maestros Kompositionen verschmelzen Jazzharmonien mit Strukturen klassischer Musik, Elementen des Pops und der traditionellen israelischen Musik zu vollkommener Klangschönheit.

Shai Maestro – Piano
Jorge Roeder – Bass
Ziv Ravitz – Schlagzeug

VVK : 25 € (+Geb.)
AK:     35 €   
erm.   10 €    (nur AK)

Donnerstag 26.Mai 20 Uhr

Die ultimative Cuba Party 

 

Son

 

del_Nene

 

Ein Stück authentisches Cuba

 

Die siebenköpfige Band SON DEL NENE sorgt in Europa immer wieder für große Begeisterung. Für alle die den traditionellen Son Cubano lieben und ein Stück authentisches Kuba erleben wollen, ist der Ausnahmesänger El Nene ein Muss.

Der traditionelle kubanische Son entwickelte sich aus afro-kubanischen Trommelrhythmen und der Gitarrenmusik spanischer Farmer. Anfang des 20. Jahrhunderts gelangte der Musikstil nach Havanna. Von dort aus trat er seinen weltweiten Siegeszug an, auch dank Wim Wenders „Buena Vista Social Club“.

El Nene, bürgerlich Pedro Lugo Martinez, glänzt mit seinem ungemein kraftvollen und melancholischen Gesang. Er wirkt - auch optisch - wie eine jüngere Version des weltberühmten Ibrahim Ferrer (Buena Vista Social Club), mit dem er auch weltweit tourte. Den Son Cubano singt er so überzeugend und authentisch, dass er mit seiner Gruppe „Los Jovenes del Son“ sogar einen Latin Grammy gewonnen hat. In Wenders Kinofilm „Musica Cubana – The Sons of Buena Vista“ spielte er eine Hauptrolle in den eindrucksvollen, musikalischen Passagen.

 

El Nene / Gesang
Gegory Lopez / Trompete, Gesang
Deivys Berroa / Bass, Gesang
Armando Lahullier / Tres Cubano, Gesang
Eduardo Acosta / Gitarre, Gesang
Rigoberto Gonzalez / Percussion
Yoendry Ferrer / Congas, Gesang

 

VVK: 25 € (+Geb.); AK 35 €; erm. 10 € (AK)