Oktober 2017

Donnerstag 05.Oktober - 20 Uhr

THE NEXT GENERATION of JAZZ / SOUL / R&B:

 

Julia Ehninger

 

In seiner Reihe „The next Generation of Jazz, Soul Rhythm & Blues“ präsentiert der Stuttgarter Musikdozent Werner Acker die Jazzsängerin Julia Ehninger. Mutig erprobt sie seit Jahren neue Pfade und lotet die traditionellen Genregrenzen des Jazz aus. Mit ihrer warmen und beweglichen Stimme zieht sie ihr Publikum in den Bann.

Ehninger studierte an den Musikhochschulen Weimar und Stuttgart und ging 2013 nach New York, wo sie an der Manhattan School of Music von Gretchen Parlato und Theo Bleckmann unterrichtet wurde. Sie war Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und wurde 2016 mit einem Stipendium der Anna Ruths Stiftung ausgezeichnet.

Tourneen mit dem Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg führten die Stuttgarter Sängerin bis nach Abu Dhabi und Ecuador, mit der Weimarer Band Luna konzertierte sie in der Dominikanischen Republik. Deutschlandweit gastierte Julia Ehninger mit verschiedenen Projekten in vielen Clubs, Theatern und Kulturzentren. 

 

Julia Ehninger                   voc

Hannes Stollsteimer          p

Werner Acker                    guit

Basti Schiller                     b

Felix Schrack                    dr

 

VVK 12.- + Geb.

AK 15.-

Erm. 7.- (nur AK)

 

       Samstag 07.Oktober -17 Uhr                   Foyer der VHS im Deutschhof, ein  Beitrag des Jazzclubs Cave 61 zur LANGEN NACHT DER KULTUR

20.30-21 Uhr und 22.30 bis 23 Uhr

Lange Nacht der Kultur:

 

Koschitzki/

Pereira

 

Im Rahmen der langen Kulturnacht in Heilbronn präsentiert der Jazzclub Cave 61 das Duo „Koschitzki/Pereira“ auf der Bühne im Foyer der VHS.

Auch im Jahr 2017 klingt die traditionelle Musik Brasiliens durch „Koschitzki / Pereira“ aktuell und lebendig. Es zeigt sich, dass auch die knapp 150 Jahre alten Traditionen der Klänge von den Stränden Ipanemas und der Copacabana hier und heute Ohren und Herzen der Zuhörer finden.

Es ist außergewöhnlich, dass zwei junge deutsche Musiker den Schritt zurück nicht nur bis zum Bossa Nova gehen, sondern noch früher ansetzen – und trotzdem hochaktuell und frisch klingen.

 

Stefan Koschitzki: Klarinette, Flöte
Fabiano Pereira: Gitarre, Gesang 

 

Ort: Bühne im Foyer der VHS.

Zeit: zwei Mal je eine halbe Stunde zwischen 17:00 und 23:00 Uhr

 

Eintritt frei

 

Donnerstag 12.Oktober - 20 Uhr

 

Soneros de Verdad (CU)

 

Second Generation of Buena Vista

 

Ein Muss für jeden echten Liebhaber kubanischer Musik!

Soneros de Verdad lässt das Lebensgefühl Kubas und den Son Cubano aufleben. Luis Frank, Sänger und Leader der Band beherrscht die gefühlsbetonte kubanische Musik wie kein anderer. Mit seiner Band „Soneros de Verdad“ spielt er eine bezaubernde Mischung aus Son, Danzón und Jazz und feiert grandiose Erfolge in ganz Europa. Soneros de Verdad bleiben dem traditionellen Son Cubano treu und schaffen trotzdem einen unvergleichlichen Mix aus kubanischen Klassikern und neuen Songs.“

„Diese Musik besticht durch Authentizität – sie ist das, was uns endlich zu den Ursprüngen der Kubawelle ‘zurückschwappen’ lässt.” (jazzdimensions.de).

Luis Frank Arias / Gesang
Lázaro Dilout / Trompete, Gesang
Nicolás Sirgado / Bass, Gesang
Sergio Veranes / Tres Cubano, Gesang
Querol Aldana / Gitarre, Gesang
Vivo Barrera / Percussion
Fabián Sirgado / Congas, Gesang

VVK 23.-+Geb.

AK 28.-

Erm- 10.- (nur AK)

Donnerstag, 19.Oktober-20 Uhr

Moreno - Rosário Quartet

 

Miscellaneous

 

Brasilianischer Jazz

brasilian jazz

Miscellaneous“ heißt das letzte Album des Quartetts, was so viel bedeutet wie „Sonstiges“ oder „Vermischtes“. Genau dies ist die Musik des Moreno-Rosário
Quartets: der musikalische Ausdruck der multikulturellen Erfahrungen der Musiker.

Morgana stammt, ebenso wie Marcello Rosario an der Gitarre, aus Salvadore de
Bahia, einer Hochburg der Choro-Musik. Beide machen aber keine rein brasilianische Musik, sondern erschaffen eine ganz eigene Kombination von verschiedenen Stilen der brasilianischen Musik mit dem Jazz. So erwächst aus den brasilianischen Wurzeln der Choro-Music ein musikalischer Kosmos voller Möglichkeiten, offen für viele musikalische Genres und bereit für immer neue Verbindungen.
Das lateinamerikanisch-europäische Quartett demonstriert, dass brasilianische Musik viel mehr sein kann als Samba und Bossa Nova

Morgana Moreno – flute
Marcelo Rosário – guitar
Jeroen van der Ley – bass
Tuur Moens – drums

 

VVK 14,. + Geb.

AK 18.-

Erm.7.- (nur AK)VVK 14,. + Geb.

AK 18.-

Erm.7.- (nur AK)

 

Donnerstag, 26.Oktober-20 Uhr

Jermaine Landsberger Trio

 

feat. Sandro Roy

 

Der Pianist Jermaine Landsberger gilt als Avantgardist der europäischen Gypsy-Szene. Mittlerweile kann er auf europaweite Tourneen mit internationalen Musikern wie z.B. Randy Brecker, Bob Mintzer, Larry Coryell zurückblicken. Sein US Album „Gettin Blazed“ sorgte in den Staaten für Furore.

Sandro Roy gilt als einer der meistprechenden jungen Jazzviolinisten weltweit. Er spielte bei diversen großen Festivals in Europa und auch in den USA. Neben Auftritten und Preisen folgten diverse Fernsehauftritte und ein Gastspiel bei Bundespräsident Joachim Gauck auf Schloss Bellevue.

Die Band versteht es, mit geballter Power, Groove, Virtuosität und Melancholie den europäischen Gypsy-Swing mit amerikanischen Jazz zu verbinden - mit Songs von Django Reinhardt, Musette aus Frankreich und Eigenkompositionen, die vom Style Hot Club de France bis zum Hardbop reichen.

Sandro Roy                       Violine,
Jermaine Landsberger       Piano
Andreas Kurz                    Bass
Guido May                        Drums

 

VVK 18.- + Geb.

AK  22.-

Erm.7.- (nur AK)